Was ist die ISS?

Die International Space Station (ISS) ist eine bemannte Raumstation. Die erste Pläne für die ISS gab es in den 1980er Jahren unter den Namen  „Freedom“ oder „Alpha“. Sie befindet sich seit 1998  im Bau und wird bis heute immer noch erweitert. Sie ist derzeit das größte künstliche Objekt im Erdorbit. Die ISS kreist in ca. 400km um unsere Erde und das innerhalb von ca. 92 Minuten.

Sie ist seit dem 2. November  2002 dauerhaft von Astronauten, wie zum Beispiel Alexander Gerst, bewohnt.
Die erste Langzeitbesetzung war vom 2. November 2000 bis zum bis zum 18. März 2001 an Bord der Raumstation: William McMichael Shepherd  (ISS-Kommandant), Juri Pawlowitsch Gidsenko (Sojus-Kommandant) und Sergei Konstantinowitsch Krikaljow  (Bordinginuer), waren die erste Besetzung der ISS.

 

Die Entwicklung der ISS

 

Die ISS ist ein Gemeinschaftsprojekt der NASA (Amerika), von Roskosmos (Russland), der CSA (Kanada), der JAXA (Japan) und der ESA (Europa). Außerdem ist Brasilien teil eines seperaten Abkommens zur Nutzung der ISS. China hat auch interesse an der Mitnutzung der ISS geäußert, die USA stoppte dies aber durch ein Veto.

Die Körper der Astronauten, welche sich auf der ISS befinden, erfahren durch die ständige Fallbewegung Schwerelosigkeit. Daher können auf der ISS Experimente durchgeführt werden, welche diese voraussetzen. Entgegen den anfänglichen Vermutungen kann ein Mensch über einen längeren Zeitraum der Schwerelosigkeit ausgesetzt sein ohne dass sich die Knochen und Muskeln enorm zurückbilden. Voraussetzung dafür ist jedoch das regelmäßige Treiben von Sport.

Eines der aktuellen Experimente der NASA heißt High Definition Earth Viewing. Es besteht aus 3 HD Kameras, welche die Erde in verschiedenen Blickrichtungen beobachten. Der Livestream und die aktuelle Position der ISS ist in unserer Schule sichtbar (der große, schwarze Kasten auf dem Getränkeautomat).

Hier ist das Aktuelle Bild der ISS:

Werbeanzeigen